Zum Inhalt

Schlagwort: Lügenpresse

Raus aus der Blase, rein in die Kneipe

Manche Kneipen sehen von außen einfach abstoßend aus. An einem Samstagabend habe ich ihnen trotzdem eine Chance gegeben.

Als ich mit Johannes vor dem „Café-Bistro K 6“* stehe, überkommt mich ein großes Unbehagen. Die Fenster sind mit Folie verklebt, dort sind Würfel und Pokerchips abgebildet. Auf der Karte neben der Tür werden „Marakuja saft“ und „Tequlia“ angeboten. Absteigen wie diese lassen Studenten normalerweise links liegen.

Es ist wie ein ungeschriebenes Gesetz: Der Migrant trinkt seinen Tee, der Arbeiter sein Bier und der Student seine Club Mate immer nur unter seinesgleichen. Wäre es nicht viel spannender, zusammen an einer Bar zu sitzen? Mein Kommilitone Johannes sieht das genauso, und so nahmen wir uns vor, das Gesetz zu brechen. An diesem Samstagabend werden wir nur in Kneipen gehen, in denen Studenten absolut nichts verloren haben.

Was ist dran an der „Lügenpresse“?

„Die etablierten Medien sind doch eh alle gesteuert. Sie sind voreingenommen, berichten immer nur über die gleichen Themen und schlagen immer wieder in die gleiche Kerbe. Sie werden von der Regierung kontrolliert, die ihre Befehle wiederum von den USA empfängt. Unabhängigen Journalismus gibt es in Deutschland nur auf alternativen Internetseiten.“

Derartige Äußerungen höre ich in letzter Zeit immer häufiger. Nicht nur von Pegida-Anhängern, sondern