Zum Inhalt

Schlagwort: Türkisch

Fazit meines Erasmus-Aufenthalts Teil 1: Türkische Sprache und Kontakte zu Türken

In weniger als zwei Wochen geht es für mich zurück nach Hause. Zeit, meinen Aufenthalt Revue passieren zu lassen.

Als ich mich für die Türkei als mein bevorzugtes Land für Erasmus entschieden habe, war ich noch sicher, Lehrer werden zu wollen. Ich erhoffte mir, dass die hier erworbenen Kenntnisse der türkischen Kultur und Sprache mir einen besonderen Draht zu Schülern und Schülerinnen mit türkischen Wurzeln verschaffen würden – schließlich gibt es in deutschen Klassenräumen nicht wenige davon. Aber auch als ich zu zweifeln begann, ob mich der Lehrerberuf glücklich machen würde, war diese Motivation noch lange nicht außer Kraft gesetzt. Denn auch

Pledoye für aynı logişı unt ökonomişı Rehtşraybung nah türkişem Forbilt

Einer meiner Türkischlehrer in Deutschland pflegte gebetsmühlenartig zu wiederholen: Türkisch ist die einfachste Sprache der Welt. Ich spreche außer Deutsch und Englisch keine andere wirklich gut, so dass ich das schwer beurteilen kann, aber was definitiv stimmt: Das Türkische ist dem Deutschen in Punkto Regelmäßigkeit, Logik und Schriftbild weit voraus. Das liegt unter anderem daran, dass Atatürk bei seiner Sprachreform und dem Wechsel von arabischen zu lateinischen Buchstaben Sprachwissenschaftler aus der ganzen Welt versammelt hat, um die türkische Sprache so einfach und logisch wie möglich zu gestalten. Das Ergebnis beeindruckt mich zutiefst und ich finde, es wird Zeit für eine neue Rechtschreibreform der deutschen Sprache nach türkischem Vorbild. Das wird sowohl unseren Kindern im Deutschunterricht als auch

Von Atatürk bis Çay: Wahre Klischees über Türken

Letzte Woche habe ich versucht, einige Klischees über Türken zu entkräften. Diese Woche berichte ich von denen, die sich für mich größtenteils bewahrheitet haben. Natürlich mit einem gewissen Augenzwickern…

Viele Türken lieben alles, was gold oder silber ist und am besten noch blinkt

Apotheken blinken aufdringlich, über der Einkaufsstraße hängt seit August weihnachtlich anmutendender Lichterschmuck, am Tannenbaum vor einer katholischen Kirche ist vor lauter Lametta kaum noch ein grüner Fleck zu erkennen und mein Mitbewohner hat zwei goldene Delfine auf seinem Fernseher stehen. Der türkische Mainstream-Geschmack deckt sich